Gästebuch

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 

Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Es ist möglich, dass Ihr Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn überprüft haben.
Wir behalten uns vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder nicht zu veröffentlichen.
118 Einträge
Hesslinger Otmar aus Dillingen schrieb am 30. November 2018 um 12:22:
Hallo Reimund und Wolfgang,
das ist hier kein Forum diese Personellen Endscheidungen zu erklären bzw. zu erläutern. Nur soviel sei gesagt: Wenn jemand aus der ersten in der zweiten spielt ist das eine Entscheidung die der Trainer fällt und an Gerüchten ist immer etwas dran, aber leider nicht immer die ganze Wahrheit.
Wolfgang schrieb am 29. November 2018 um 14:50:
Es gibt Gerüchte das diese bereits bei einem anderen Verein unterschrieben haben aber der Trainer und Vorstand darüber keine Info hatten.
Reimund schrieb am 28. November 2018 um 10:40:
Hätte gerne gewußt warum Jannik Theobald,Yannik Schetter und Janek Velten am Wochenende nur 2.Mannschaft spielten.Müssten alle fit gewesen sein sonst hätten sie ja nicht gespielt.
Marcel Haberer schrieb am 12. November 2018 um 12:18:
Ich habe mir mal die Mühe gemacht und mal im Forum die Reaktionen auf die letzten Vorkommnisse der eigenen Fans der Koblenzer nachgeschlagen. Irgendwie grüßt hier täglich das Murmeltier:

"Der Verband sollte sich als verantwortlicher für die Austragung und Kontrolle selbst bestrafen; aber jetzt wieder schön auf den Verein abschieben; typisch und nur Ablenkung von den eigenen Versäumnissen ! "

"Das sind richtige, ernstzunehmende Kontrollen, nicht soetwas wie am Montag. Die TuS trifft keinerlei Schuld und falls eine Strafe fällig wird sollten wir Fans, und damit meine ich alle Fans und nicht nur das allzu leicht als krawallmacher abzuurteilende IK und sein Umfeld, gegen solche Willkür in irgendeiner Form sichtbar protestieren. "

Das sind Aussagen nach dem Finale um den Rheinland-Pokal gegen RW Koblenz, als es Verletzte gab nach dem Abbrennen von Pyros im Stadion.

https://www.tus-koblenz-forum.de/threads/6407-Das-Finale-TuS-Koblenz-RW-Koblenz/page43

Immer sind es die Anderen. Bezeichnend für diesen Verein.
Harald Haubrich aus Dillingen schrieb am 11. November 2018 um 10:12:
Es ist ziemlich armselig, was man hier von Koblenzer Seite lesen kann. Man könnte glatt denken, dass die Schreiber stolz auf das Verhalten der tollen "Fans" der TuS sind, oder vielleicht sogar selbst dazugehören und es völlig okay finden, sich auf einem kleinen Sportplatz so bescheuert aufzuführen. Wohlgemerkt auf einem Sportplatz, wo man sonst komplett ohne Ordnungsdienst auskommt, von Polizeipräsenz ganz zu schweigen. Es ist schon unfassbar, dass man sich im Vorfeld eines Oberligaspiel damit beschäftigen muss, wieviele Ordner und Security-Leute eingesetzt werden müssen, weil die "Fans" der gegnerischen Mannschaft schon berüchtigt sind, das allein gibt einem schon zu denken. Oberliga, also in Deutschland 5.Liga!!!!! Noch erbärmlicher finde ich, dass man jetzt noch einem kleinen Verein wie dem VfB Dillingen den schwarzen Peter zuschieben will, dafür sollten sich die Verantwortlichen der TuS Koblenz schämen.
Den oder die Richter, die ein Wiederholungsspiel als Konsequenz aus dem von Koblenzer Fans herbeigeführten Spielabbruch sehen, sollte man fragen, ob sie sich dessen sicher sind. Muss man doch damit rechnen, dass sich das Szenario wiederholt, selbst wenn das Spiel ins Parkstadion verlegt wird, dort müsste man dann wohl Panzersperren und kilometerlange Absperrgitter aufbauen, und eine Kompanie Security beauftragen, dafür zu sorgen, dass es dann nicht nochmal so eskaliert. Und das soll dann alles dieser kleine Verein bezahlen, für den der Spielbetrieb in der Oberliga schon eine finanzielle Herausforderung ist...super Entscheidung dieser Herren Richter.
Marcel Haberer schrieb am 9. November 2018 um 13:04:
Erstaunlich, wie schnell hier die Moderatoren und Verantwortlichen der TuS reagieren. Herr Wappler ist Administrator des forums, Herr Hardt Moderator. Dort wird auch das Geschehene diskutiert und es wird allen Ernstes seit mehreren Tagen Stimmung gemacht um die Aufmerksamkeit vom Auslöser abzulenken. Und wenn ein Herr Wappler hier allen Ernstes davon redet dass doch alles mit einer "Straftat" eines Dillinger Zuschauers ausgelöst worden ist kann man nur noch lachen. Der Auslöser waren die Idioten aus den Reihen der TuS, die ein Foul welches an Körperverletzung grenzt zuerst bejubelten, und danach noch den am Boden liegenden Spieler bedrängt haben. Währenddessen immer wieder rassistische Äußerungen im Tumult, Spieler von Dillingen wurden bespuckt und beleidigt, später wurde die Ersatzbank des VfB zertrümmert.

Und nach diesen Ereignissen versucht ein Herr Wappler - ich wiederhole: Admin des TuS-Forums - das Geschehene zu relativieren, indem man behauptet dass Dillingen schuld wäre am Abbruch... Das ist ein Realitätsverlust der seines Gleichen sucht.

Genau deswegen hat die TuS nichts in dieser Liga verloren und gehört meiner Ansicht weiterhin vom Betrieb ausgeschlossen. Ich wünsche dem VfB Erfolg in der Berufung.
Sebastian aus Ahrweiler schrieb am 9. November 2018 um 13:00:
Da kann man Tom und Herrn Wappler nur zustimmen. Alleine der Artikel in der heutigen Saarbrücker Zeitung zeigt eindeutig, welche Interessen der VfB hat und vor allem, wie er mit der eigenen Nachlässigkeit und den eigenen Fehlern im Bezug auf Spielsicherung umgeht.
Denn eines steht fest, die hunderten von Euro an Zuschauergeldern die ein Traditionsverein wie die TuS Koblenz mitbringt sind gerne gesehen, jedoch das eigene Fehlverhalten wird mit keiner Silber erwähnt.
R. Wappler aus Koblenz schrieb am 9. November 2018 um 07:43:
Was ein bisschen unter den Tisch fallen gelassen wird ist einerseits, dass es letztlich durch eine Straftat eines einheimischen Zuschauers eskalierte und das eine Wiederholung zwingend ist, da der Schiedsrichter sich über Regularien hinweggesetzt hat die er zwingend einzuhalten hat. Ich kann da Tom HArdt nur zustimmen; Dummköüfe findet man in jeden Verein, man sollte nur nicht anfangen zu pauschalisieren. Es gab beim Spiel auch Zuschauer und vor allem Ordner auf Dillinger Seite die kein gutes Bild abgeliefert haben ! Letztlich kann Dillingen mit dem Urteil zufrieden sein; wir tragen unsere berechtigte Strafe, das Spiel wird wiederholt, was Dillingen eine sportliche Chance lässt und euer VfB wurde für Nachlässigkeiten in der Vorbereitung auf das Spiel nicht mal belangt; damit sollte man auch mal zufrieden sein, wenn man denn nicht von Anfang an auf Punkte am grünen Tisch gehofft hat !
Tom Hardt aus Neuwied schrieb am 8. November 2018 um 16:58:
Mir ist durch ein technisches Problem eine Mail dazwischen gerutscht. Deswegen nochmals der Eintrag im richtigen Zusammenhang.

Ihr macht es Euch dort unten sehr einfach. Wenn jeder Verein aus dem Spiel genommen werden müßte wenn aus Zuschauerreihen rassistische Äußerungen kommen, dann würde im Saarland kein Fußball mehr gespielt. Das heißt nicht das ich das gut heiße, aber wegen "Dummköpfen" kann man keinen ganzen Verein bestrafen. Denn auch in Koblenz gibt Integrationsarbeit. Und wenn man andere mit Steine bewirft dann sollte man erst einmal das eigene Glas vor Bruch bewahren. Denn wenn Ordner - Spieler beleidigen - ist das auch nicht vorzeigbar. Seid Euch sicher - bei der TuS wird kein Rassismus vom Verein toleriert, denn sonst würde ich mich dort nicht engagieren.
Horbach Jörg aus Ludweiler schrieb am 7. November 2018 um 15:06:
Bei diesem Urteil kann man nur noch kotzen. Ein Persilschein für Chaoten. Soll vor zwei Jahren schon ähnliche Vorkommnisse gegeben haben, also nicht das erste mal. Frage mich was noch alles passieren muss. Wünsche den VfB weiterhin viel Erfolg, versucht weiter Punkte zu sammeln.
Marcel Haberer schrieb am 7. November 2018 um 12:59:
Da fragt man sich, wieviel Druck die TuS auf dem Verband ausüben musste um nicht _richtig_ blechen zu müssen. Oder wie sehr man schleimen musste, je nachdem.

Was allerdings stimmt und sich mit Vorkommnissen von anderen Partien deckt, sind rassistische Äußerungen aus dem Gästebereich. Ähnliches ist schon in Pfeddersheim und Trier passiert. "Nigger", "Dreckstürke" und ähnliches sind da an der Tagesordnung, ebenfalls werden Spieler regelmäßig insbesondere auf kleineren Plätzen bespuckt und beleidigt. Bei Pyros und Ausschreitungen halten diverse Verantwortliche die Hand über die Täter, die intern natürlich bekannt sind. Unverständlich wieso der Verband soviel Milde gezeigt hat. Dieser Verein gehört aus dem Spielbetrieb genommen, insbesondere wenn man bedenkt wieviel Integrationsarbeit der Verband leistet. Absolut unverständlich wieso man hier offenen Hass und Rassismus toleriert und mit zwei blauen Augen davon kommen lässt.
Harald Haubrich aus Dillingen schrieb am 6. November 2018 um 20:42:
Wiederholungsspiel gegen Koblenz ..welcher Richter hat das denn entschieden ? Wollen diese Herren wirklich riskieren, dass sich das Szenario von vor 4 Wochen wiederholt? Soll der VfB für dieses Spiel Security in Kompaniestärke engagieren? Hunderte Meter Barrieren beschaffen, um diese "Fans" von den normalen Zuschauern zu trennen?
Thomas Schweitzer aus Merzig schrieb am 29. Oktober 2018 um 13:00:
Hallo liebe Sportskameraden der AH-B von Dillingen. Schon zum zweiten Mal habt ihr eine Schiedsrichter-Ansetzung ( Schiedsrichter Langohr aus Brotdorf) gegen die Ah-B Merchingen abgelehnt und den Klassenleiter gebeten einen anderen Schiedsrichter einzusetzen. Ihr habt , obwohl ihr Qualitativ als auch Quantitiv besser besetzt wie jede andere Ah-B Mannschaft im Westsaar-Kreis , die Hosen voll . Wir in Merchingen benötigen keinen Extra-Schiedsrichter, wir spielen mit Spass und Verstand . Wir sind nicht nur aus sportlicher Sicht, sondern auch aus menschlicher Sicht über all gerne gesehen, egal ob wir gewinnen oder verlieren und wer auch immer das Spiel leitet. Trotzdem freuen wir uns auf ein schönes, faires Spiel am Mittwoch gegen eure Ah-b und auf ein gemütliche dritte Halbzeit mit den Sportskameraden und Fans aus Dillingen. Mit sportlichem Gruss
Harald Haubrich aus Dillingen schrieb am 19. Oktober 2018 um 21:41:
Zum Eintrag von Herrn Schnubel: alles richtig. Wenn man fast soviele Sicherheitskräfte wie Zuschauer bei einem Spiel einer Amateurliga aufbieten muss, stimmt nichts mehr. Und das nur, weil einige Vollidioten ( ich weigere mich, solche Trottel als Fans zu bezeichnen) meinen, solche Vorfälle provozieren zu müssen. Die dann noch meinen, einen dunkelhäutigen Spieler übel beleidigen zu müssen, der, mal ganz nebenbei besser deutsch spricht als die meisten dieser "Fans" ( ich durfte Ceik Cissé persönlich kennenlernen), dann hat das eine nicht mehr tragbare Dimension erreicht. Ich habe ein Video auf der Facebookseite der TuS Koblenz gesehen,vea kann sich jeder selbst ein Bild der Geschehnisse machen..der Dillinger Spieler wird übel umgetreten, und kaum liegt er am Boden, stehen schon mehrere Deppen auf dem Spielfeld ..Bei allem Verständnis für die angespannte Situation der TuS Koblenz , wenn ein Verein solche "Fans" im Schlepptau hat, sollte man von Verbandsseite aus einen Ausschluss vom Spielbetrieb in Erwägung ziehen. Ziemlich arm dabei, dass man dem VfB jetzt noch die Schuld in die Schuhe schieben will, von wegen kein Sicherheitskonzept ... Da bleibt nur zu hoffen, dass es beim Rückspiel nicht wieder eskaliert, und auch das Spiel gegen Trier nicht mit ähnlichen Eskalationen stattfindet.
Frank Schnubel aus Rehlingen-Siersburg schrieb am 18. Oktober 2018 um 14:34:
Der Fußball verliert !!! Der Fußball verliert jedesmal, wenn Mannschaften wie die TuS Koblenz mit ihren unberechenbaren Fans einen Sportplatz betreten. Es kann doch im Amateurbereich nicht sein, dass ein normales Oberligaspiel bei dem die TuS Koblenz beteiligt ist im Vorfeld zu einem Gefahrenspiel erklärt wird und ein 38 Mann starkes Polizeiaufgebot mit Hundeführern, 10 ehrenamtlichen Ordnern und 5 professionellen Sicherheitsleuten nicht ausreicht, um ein normales Amateurspiel ohne Zwischenfälle über die Bühne zu bringen. Zumal die Initialzündung lediglich aus einer normalen Spielsituation hervorgeht, in dem ein rüdes Faul eines Koblenzer Spielers vor den eigenen Gästefans zuerst bejubelt wird und nach einer verbalen Auseinandersetzung zwischen den beteiligten Spielern dazu genutzt wird mit Getränkebechern und Kippen den Platz zu stürmen und versucht wird, den auf dem am Boden liegenden gefoulten Spieler zu treten, welches nur durch das herbeilaufen und dazwischenschreiten weiterer Spieler der Heimmannschaft verhindert werden konnte. Das es infolge dessen im Zuschauerbereich etwa 70 Meter vom eigentlichen Brennpunkt zu einer Auseinandersetzung kommt, zu dem immer 2 Kontrahenten gehören, wird im Nachgang mit Hilfe der polizeilichen Videoaufnahmen aufzuarbeiten sein, berechtigt aber keinesfalls die restliche Horde der Gästefans eine Hetzjagd quer durch das Stadion zu veranstalten, den Platz zu stürmen und mit den Parolen "scheiß Nigger " nach unserem dunkelhäutigen Spieler zu treten. Das alles gehört beileibe nicht auf unsere Sportplätze. Weder im Profibereich und schon gar nicht bei den Amateuren. Wenn das die Regel im Amateurfussball sein soll, sollten unbescholtene kleine Vereine mit Hobbyfussballern, ehrenamtlichen Helfern und Funktionären sich überlegen, gegen Vereine mit solch einem Gefahrenpotenzial nicht mehr anzutreten. Dann hat der Fußball aber erst recht verloren.
Michael Hilt schrieb am 15. Oktober 2018 um 18:19:
Eine Erklärung der Vereinsführung zu den Ereignissen ist in Arbeit und wird demnächst auf der Webseite veröffentlicht.

Zur Wertung des Spiels: es wird wohl eine mündliche Verhandlung geben bevor es zu einer Entscheidung des Verbandes kommt.
Harald Haubrich aus Dillingen schrieb am 15. Oktober 2018 um 15:38:
Hallo VfB-Gemeinde
Gibt es mittlerweile ein offizielle Verlautbarung, was genau am Samstag auf der Papiermühle passiert ist, dass es zum Spielabbruch kam? Es kursieren die wildesten Gerüchte in verschiedenen Internetforen...

Hat man schon was vom Verband gehört, ob das Spiel für den VfB gewertet wird, oder es eventuell zu einem Wiederholungsspiel ( auf neutralem Platz?) kommt?

Es ist traurig, dass es solche Szenarien im Fussball geben muss, erst recht in den unteren Ligen ( nicht böse gemeint, ich hoffe verstanden zu werden). Diese sogenannten Fans sollten für immer und ewig kein Stadion und keinen Sportplatz mehr betreten dürfen.
Werner Altmaier aus Dillingen schrieb am 2. Oktober 2018 um 17:12:
3 VfB-Spieler in der Fupa-Oberliga-Elf der Woche - wouw. Dafür können wir uns zwar nichts kaufen, aber trotzdem !!!
Thomas Leinen aus Dillingen schrieb am 1. Oktober 2018 um 09:03:
Nach dem immer noch unfassbaren Ausscheiden im Pokal muss man jetzt auch mal loben: Das Spiel am Samstag gegen den Tabellenzweiten Mechtersheim war klasse und hat gezeigt, was möglich ist. Weiter so!
Mitch Behles aus 66763 Dillingen schrieb am 6. September 2018 um 16:12:
Die wohl größte Blamage in der Geschichte des Saarlandpokals.